Im Dezember 1995 wurde das Stammhaus am Walbecker Markt in die Denkmalliste für Baudenkmäler eingetragen. Gebäudebeschreibung von Herrn Maes:

…Der Wechsel von farbigen Backsteindekorationen und plastischen Backsteinverzierungen gibt der Fassade ein architekturgeschichtlich bedeutsames Äußeres.

Das Gebäude bildet mit der historischen Luzia-Kapelle und der St. Nikolaus-Kirche die rückwärtige Platzbegrenzung des Walbecker Marktes. Seine Fassade ist gleichsam der „Point de vue“ des gesamten Marktes.

Das Haus ist bedeutend für die Ortskernentwicklung Walbecks im 19. Jahrhundert und trotz moderner An- und Umbauten erhaltenswert aus wissenschaftlichen, ortsgeschichtlichen und städtebaulichen Gründen.

Nach einem Brand der Stallungen an der Luziastraße wurde im Jahr 1935 ein neuer Saal gebaut. Dieser wurde der bestehenden Gaststube angegliedert.

Im Jahr 2002 begannen die Planungen des neuen Hotel-Gebäudes an der Luziastraße.
Gemeinsam mit dem Architekturbüro Arts und Waerder aus Walbeck wurde die Erweiterung im April 2006 eröffnet.

Beim zwölften "Tag der Architektur" am 16. und 17. Juni 2007 der Architektenkammer NRW konnte das neue Gebäude besichtigt werden.

HausDeckersTraufgesims

 

 

NikonI 119